ABM- Ablauf

Wie lange bleibt ein Schüler im Projekt?

 

Der Zeitraum der Teilnahme wird individuell auf die Person zugeschnitten. Die Aufnahme findet in der Regel zu Beginn eines Schuljahres oder Halbjahres statt. Mindesten ein Schulhalbjahr, in der Regel maximal 2 Schuljahre werden als Zeitrahmen vorgesehen.

 

Alternativ können Schüler, die nach § 39 (2) 4 SchulG für zwei bis vier Wochen vom Unterricht und anderen schulischen Veranstaltungen ausgeschlossen wurden im Projekt betreut werden.

 

Wie läuft eine typische Schulwoche ab?

 

Die Kinder und Jugendlichen werden in der Regel von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr  einem strukturierten Tagesablauf erfahren. Er beruht auf 4 tragenden Säulen:

- Unterricht

- Praktische Tätigkeit

- Sozialarbeit

- aktive Freizeitgestaltung

 

Unterricht: Der Unterricht wird fächerübergreifend, differenziert und praxisbezogen geplant. Er umfasst ein Wochensoll von 12 Unterrichtsstunden. Hauptbestandteile sind Inhalte aus den Bereichen Mathematik, Deutsch, Ethik, WTH, und Naturwissenschaften.

 

Praktische Tätigkeit: Die praktischen Tätigkeiten setzen sich aus zwei Komponenten zusammen: erstens der vorwiegend handwerklichen Arbeit in den Werkstätten des VfB (z.B. Holzbearbeitung, Malerarbeiten, Metallbearbeitung, Lehrküche, Gartenbau usw.) und zweitens aus Praktika in Betrieben – hier wird ein Mindestalter von 14 Jahren vorausgesetzt.

 

Freizeitgestaltung:  Im Sinne der Pädagogischen Konzeption der Fichte- Schule Mittweida dienen zusätzliche Angebote der Freizeitgestaltung dem positiven Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer. Sowohl spezielle Angebote für die Projektbeteiligten als auch die Teilnahme an Angeboten in der Fichte- Schule sind möglich.

 

 

 

Sozialarbeit: Die Schüler erhalten eine intensive persönliche Unterstützung im sozialpädagogischen Bereich- in der Regel von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Die Sozialarbeit beinhaltet zudem eine intensive Elternarbeit.

Findet eine Heimunterbringung statt?

 

Je nach Wohnort und besonderen persönlichen Umständen ist eine Unterbringung in der Tages- Wohngruppe des VfB (Mittweida, Niedergasse) möglich, aber nicht zwingend notwendig.

 

Voraussetzung für die Unterbringung ist grundsätzlich ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim zuständigen Jugendamt.