Schulleben: Fortbildungszentrum

Fortbildungszentrum
In den 90er Jahren wurde an unserer Schule die wohl erste "Lehrerlernwerkstatt" einer sächsischen Mittelschule gegründet. Mehr als 50 Veranstaltungen wurden seitdem für Schulen und Institutionen Sachsens organisiert und durchgeführt- oft auch mit Hospitationen.
Unter Federführung von Frau Klingner wurde hier durch  die Mitglieder des "PROFIL-Q" das sächsische Methodencurriculum erarbeitet.
Externe Veranstalter ( Fachberater, Verlage usw.) nutzen die Schule und die Bürkelhalle als Veranstaltungsort für Fortbildungen.
Externe Fortbildungen
Einige Fichte- Lehrer (Fr. Klingner, Fr. Krasselt, H. Möbius) stehen sowohl im Haus als auch außerhalb für Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung: Schulinterne Fortbildungen, Päd. Tage und SBI- Veranstaltungen.
Interne Fortbildungen
Wir organisieren seit vielen Jahren "Selbsthilfegruppen" in der schulinternen Fortbildung. Lehrer unserer Schule treten hierbei als Fortbildner auf. Themen ergeben sich hauptsächlich aus dem Einsatz von Computern im Unterricht oder aus dem Bereich Unterrichtsentwicklung.
Expertentreffen "Lernen lernen"

Im Juni 2006 trafen sich an der Fichte- MS Mittweida unter Leitung der Fachberaterinnen für Unterrichtsentwicklung (Frau Klingner, Frau Krasselt) erstmalig Vertreterinnen der 10 umliegenden Mittelschulen zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema Lernen lernen. Initiiert wurde diese Veranstaltungsreihe in einer Schulleiterfortbildung durch den Schulleiter Herrn Möbius und dem Referenten im RSA , Herrn Dr. Grund.

Ziel dieser regelmäßig stattfindenden Expertenrunden soll es sein, den Vertreterinnen dieser Bildungseinrichtungen Unterstützung bei der Umsetzung der hauseigenen Konzeptionen zum Lernen lernen zu geben bzw. gemeinsam mit ihnen Fortbildungsangebote für die KollegInnen der Schulen zu erstellen und geeignete Fortbildner zu finden.

Die Zusammenkünfte geben die Möglichkeit, positive Erfahrungen in der gemeinsamen Arbeit mit den SchülerInnnen in Bezug auf das Lernen lernen auszutauschen und  "in die Breite" zu bringen. So können neben den individuellen Besonderheiten der beteiligten Schulen auch gemeinsame Arbeitsprinzipien herausgearbeitet und verallgemeinert werden. Für die Beteiligten wird sich dadurch Sicherheit beim Umgang mit den Lehrplananforderungen entwickeln.

neu: Seiteneinsteiger-Fortbildungen